01.12.2016

2. Adventstürchen; Ein leckerer Geschenk-Tipp


Willkommen hinter dem 2. Adventstürchen



Euch erwartet das Rezept für eingelegte Zwiebeln. Es sei sogleich darauf hingewiesen, dass auch anderes Gemüse verwendet werden kann. Ebenso muss sich niemand abgeschreckt fühlen, dem das Kochen nicht so sehr liegen mag. Das Rezept ist einfach und bedarf nicht einmal vieler Zutaten.


Eingelegte Zwiebeln

Essiglösung
1/2 l Weißweinessig
1/2 l Wasser
1 EL Meersalz

Marinade
250 ml Olivenöl
2 Knoblauchzehen geschält und in dünne Scheiben geschnitten
1/2 Chilischote von den Samen befreien und klein hacken
Gemüse
500g kleine Zwiebeln (Rote Beete, Zucchini, Kohl etc.)
2 Lorbeerblätter


1.) Sterile Einmachgläser bereitstellen (Einmachgläser spülen und dann in einem Topf ca. 10 min. abkochen. Die schnelle Variante = Die Gläser nach dem Spülen mit kochend heißem Wasser ausspülen).

2.) Essiglösung in einem großen Topf zum Kochen bringen.

3.) Zwiebeln schälen und wenn nötig, halbieren oder vierteln.

4.) Die Marinade und die Lorbeerblätter in ein große Schüssel geben.

5.) Wenn die Essiglösung kocht (Vorsicht, nicht Nase drüber halten, Essig brennt in der Selbigen), Zwiebeln beigeben und ca. 5 min kochen. Sollten einige Zwiebeln oben schwimmen wieder runterdrücken.

6.) Mit einer Schaumkelle rausnehmen und in die Marinade geben. Alles schnell und gründlich vermengen. Dann in die Gläser füllen. Darauf achten, dass die Marinade alles bedeckt und bis zum Rand reicht.
Füllt man die Zwiebeln in kleine Gläser, kann man mehr verschenken oder hat für sich selbst länger etwas davon.

7.) Verschließen, abkühlen lassen und dann an einen kühlen, dunklen Ort für mindestens 10 Tage stellen.
Kühl und dunkel gelagert, halten sich die Zwiebeln mindestens 3 Monate. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche verzehren.


Rezept, eingelegte Zwiebeln selbstmachen


Anmerkung: Man muss sauer mögen. Unsere Zwiebeln waren ordentlich sauer und richtig lecker.



Ich wünsche Euch viel Freude beim Verschenken und Genießen.

Angela


Inspiriert von Jamie Olivers Rezepten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen