17.12.2016

17. Adventstürchen; nussige Freude

Adventskalender

Wie ihr wisst, freue ich mich zu Weihnachten über Socken und verschenke sie auch gern. Natürlich freue ich mich auch über Bücher, Schlafanzüge und Messer, doch traditionelle Gaben haben einen großen Platz in meinem Herzen.



Kekse, Gebäck, Pralinen (moderne Variante), einfach Leckeres und oder Wärmendes.
In das Paket an meine Eltern wandern jedes Jahr Kekse und andere Leckereien. Unter diesen Leckereien befinden sich auch Würznüsse.

Würznüsse
Nussmischung (was man gerne mag, ich nehme meistens Erdnüsse, Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse oder Cashewkerne.)
3-5 EL Zucker bei ca. 500g Nüssen (kommt drauf an, wie süß ihr es mögt)
1-2 TL Lebkuchengewürz
2 TL Salz
Bisschen Chilipulver oder Cayennepfeffer
1/2 TL Zimt

1.) Die Nüsse knacken, das macht die meiste Arbeit. Ihr könnt auch geknackte Nüsse nehmen, dann müsst ihr jedoch darauf achten, dass sie nicht gesalzen sind.

Gebrante Mandeln, Würznüsse

2.) Geknackte Nüsse im Ofen für 5-10 min. bei 160 -180 Grad kurz rösten.
3.) Rausnehmen, in ein altes Küchentuch geben und vorsichtig rubbeln, dann lösen sich die Häute.
4.) Zucker, Salz und Gewürze in einer Pfanne erhitzen, auf mittlerer Stufe.
Wenn der Zucker geschmolzen ist, die Nüsse beigeben. Nüsse gut rütteln und schwenken, damit alle Zucker-Gewürz-Mischung abbekommen.

!Vorsicht! Zucker wird verdammt heiß.

5.) Wenn die Nüsse etwas Farbe bekommen, Herd aus und die Nüsse zum Abkühlen auf Backpapier schütten. Wenn nötig, mit einem Spatel oder Löffel verteilen, damit keine Knäule entstehen.
Auskühlen lassen.

Gebrannte Nüsse

6.) Sind die Nüsse abgekühlt, kann man sie in Tütchen oder Gläser füllen und verschenken.
Man kann sie natürlich auch selbst essen.


Würznüsse, gewürzte Nüsse

Vor Feuchtigkeit schützen und am besten luftdicht aufbewahren.


Ich wünsche Euch einen nussig schmackhaften Tag.

Angela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen